Rezensionen von AMAZON.DE
"Der Ruf der Geister"

_________________________________________________________________________________
 

02. Dezember 2006

Mit "Der Ruf der Geister" hatte ich ein Buch in der Hand, das sich wesentlich von anderen unterscheidet. Es besticht durch die Aufrichtigkeit der Autorin, mit der sie ihre Erfahrungen wiedergibt. Es wird nichts beschönigt; im Gegenteil, mit klarer Bescheidenheit werden romantische Vorurteile, die manch einer dem Schamanismus entgegenbringt, ausgeräumt. Der Leser kann gut nachvollziehen, durch wieviele Unsicherheiten und Unannehmlichkeiten Sonia auf ihrem schamanischen Weg gehen mußte, wieviel Disziplin, Beständigkeit und Verzicht ihr abverlangt wurde. Ihre zahlreichen Erlebnisse mit den Naturgeistern, dem Ahnenreich und den unterschiedlichsten energetischen Kräften machen neugierig und vermitteln einen guten Einblick in schamanische Tiefen. Der Leser, der mit diesem Buch erste Kontakte zum Schamanismus knüpft, wird vielleicht kritisch staunend sein Weltbild erweitern; jene die dahingehend bereits Erfahrungen gemacht haben, sich ermutigt fühlen diese zu vertiefen. Ich wünsche dem Buch ganz großen Anklang, damit es bald eine Fortsetzung findet!

Reszensentin: Monika Missethon-Gomsi

_________________________________________________________________________________
 

23. November 2006

Ein Buch, das berührt

Zunächst erwartete ich lediglich eine Art Biografie, die Erzählung einer persönlichen Initiierung - doch das, was uns Sonia Emilia in ihrem Erstlingswerk liefert ist weitaus mehr:
Es ist ein sehr praxisbezogenes Buch für alle, die sich eingehender mit dem Schamanismus beschäftigen wollen. Besonders gelungen finde ich es, daß Sonia sozusagen zwei "Handlungsebenen" im Buch parallel laufen läßt. Zum einen schildert sie sehr emotional und humorvoll bis selbstironisch die Begegnungen und Lehren der jungen Sonia mit Juan, mit all ihren Selbstzweifeln - aber auch ihrem festen Willen, den einmal begonnenen Weg fortzusetzen.
Immer wieder gibt es Rückschläge und tiefe Krisen, ihr persönlicher "Schleifprozeß", der aus dem rohen Stein einen funkelnden Diamand macht. Zum anderen ist sie in Ebene Zwei die heutige Sonia, sie erklärt die schamanischen Hintergründe des damals erlebten aus jetziger Sicht, gibt praktische Tipps und Hinweise für Menschen, die sich selbst auf den Pfad des Schamanismus wagen wollen. Virtuos wechselt sie zwischen diesen beiden Ebenen... wenn der Leser noch emotional bei den bewegenden Bildern der Vergangenheit ist, wird dem Verstand schon ein Bezug zum eigenen Leben, zur eigenen Praxis angeboten.
Gehört es nicht zur Schamanenkunst, so wohlbalanciert zwischen den Welten zu wandern? Genau das macht das Buch sehr dicht, obwohl sie ja längere Zeit daran schrieb. Ich mußte es in einem Stück durchlesen und fand es schade, als es schon zu Ende war.
Obwohl ich mich selbst seit ca. 30 Jahren aktiv mit Schamanismus beschäftige, konnte ich einige gute Anregungen für mich entdecken. Darüber hinaus hat mich dieses Buch berührt, wie kaum ein anderes in den letzten Jahren.

Reszensent: Don Charon, Saarbrücken

_________________________________________________________________________________
 

20. November 2006

Keine Theorie sondern Erfahrung

Das Erstlingswerk von Sonia Emilia Rainbowwoman ist unter allen Bücher über Schamanismus einzigartig. Es ist persönlich und unglaublich praktisch- es hat eine leicht verständliche, flüssige und witzige Sprache.
Es beinhaltet so viel praktisches Erfahrungswissen, dass ich es sicherlich noch einmal lesen werde, das alte und von Sonia Emilia selber erfahrene Wissen der jahrtausende alten schamanischen Kultur übermittelt von Juan Moreno, einem traditionell ausgebildeten kolumbianischen Schamanen, dem sie damit auch ein Denkmal setzte.
Ich bin begeistert über dieses fundierte Buch und fühlte mich immer wieder tief angesprochen. Die schamanische Sichtweise der Zusammenhänge von Erde, Mensch und Kosmos und der feinen feinen Verwebungen beinhaltet auch immer ein Stück Gesellschaftskritik an unserem "westlichen" und sinnentleerten Weg.

Reszensent: Jürgen Rau, Mantel bei Wieden

_________________________________________________________________________________
 

20. November 2006

Lust auf Mehr

Dieses Buch ist sehr gelungen, es fesselt einen, manchmal findet man sich selbst darin und auf der letzten Seite kann man nicht glauben, dass es schon zu Ende ist, macht Lust auf Mehr

Reszensent: Franz Sprengnagel, Neulengbach

_________________________________________________________________________________

11. November 2006

Die faszinierende Geschichte einer Frau
auf dem schamanischen Weg...

wie wird man schamanin? ganz einfach. man trifft einen kolumbianischen schamanen beim milchholen in vorarlberg - und vertraut sich seiner führung an - und das ist nicht immer einfach. sonia emilia schreibt in ihrem buch über ihre lange lehrzeit bei juan. ort des geschehens ist seltener das ferne südamerika sondern meist der nationalpark hohe tauern, in dem juan die kraftvollsten plätze kennt und seine schülerin immer wieder an ihre grenzen führt.
sonia emilia nimmt den leser mit auf eine reise durch ein stück ihres lebens. sie erzählt von beglückenden erlebnissen ebenso wie von den zweifeln und den anstrengungen, die dieser weg mit sich bringt - den sie immer wieder mit einer ordentlichen portion humor meistert.
die geschichte fasziniert durch die ehrlichen und klaren worte der autorin - eingebettet sind genaue erklärungen schamanischer techniken.

Reszensentin: Sonnentänzerin, Herzogenburg

_________________________________________________________________________________
 

10. November 2006

Ein echtes Erfahrungsbuch...

sonia rainbowwoman! du hast es geschafft ein tolles, lebendiges buch über dich und dein inneres erleben zu schreiben. erfahrungen im spiegel des alltags einer ungewöhnlichen mutter, die sich auf einen wahrlich anstrengenden und ungewissen weg gemacht hat. unterwegs war und ist um ihre vision zu treffen und ins leben zu holen, zu trommeln, zu singen, zu tanzen, zu leiden und zu lachen. ich habe einige deiner stationen miterlebt, dich bewundert für deine geduld und und das "immer weiter gehen, weiter vertrauen, immer wieder mitten hinein". weit abseits vom eso-schamanismus dieser tage ist deine kraft zu spüren, weht der geist der vier winde in deinem buch und mutter erde und vater himmel bewegen sich in den leserInnen, erinnern uns an die eigene kraft und aufgabe. danke. manuela, manusch die erzählerin.

Reszensention: Manusch "Die Erzählerin", Bregenz

_________________________________________________________________________________
 

8. November 2006

Der Weg des Herzens - Der Ruf der Seele

mit spannung erwartete ich das erste buch dieser berufenen schamanin und hervorragenden seminarleiterin. es hat sich gelohnt. diese aussergewöhnliche frau hat hier ihre schriftstellerischen fähigkeiten unter beweis gestellt. dieses buch ist von anfang bis zum schluß spannend. man kann die aussergewöhnlichen, tatsächlichen erlebnisse mitspüren und man fühlt sich mitten im geschehen drinn. die autorin zeigt sehr viel mut und lässt die leser tief in ihre seele hineinblicken, seien es ihre ängste oder ihre freuden. eines der wenigen büchen, welches man am liebsten auf einmal durchliest. gekonnt baut die autorin in dieser erzählung viele, sehr viele informationen und anweisungen über schamanismus ein und somit ist dieses buch auch ein bervorragendes nachschlagewerk für praktische übungen - für laien genauso wie für schamanisch-versierte menschen. dieses buch ist ein muss für alle erdenwesen, welche mehr sehen wollen, als das, was bei uns realität genannt wird.

Reszensention: Angelika G., Langenzersdorf

_________________________________________________________________________________
 

7. November 2006

Der Ruf der Geister - Eine schamanische Einweihung

Dieses Buch ist das Beste, das ich zum Thema Schamanismuss je gelesen habe! Sonia Emilia RainbowWoman erzählt mit so viel Ehrlichkeit und Gefühl, aber auch einem leichten Hauch an Selbstironie ihre eigene Geschichte.
Gratulation zu diesem wunderschönen Erstlingswerk, dem hoffentlich noch einige Bücher folgen werden!!!!
Meine Hochachtung vor so viel Mut andere Menschen so tief in die eigene Gefühlswelt Einblick zu gewähren! Für mich ist dieses Buch reine Medizin! Ich wünsche vielen Menschen, dass sie dieses Buch lesen!

Reszensentin: Karin Summerwind, Marchtrenk|Oberösterreich

_________________________________________________________________________________
 
4. November 2006

Ein langersehnter Lichtblick im Dschungel der Esoterik-Literatur

Sie interessieren sich für Schamanismus, möchten mehr über diese uralten Weisheiten und Rituale erfahren, bringen aber einen gesunden Respekt vor dem immer größer werdenen Dickicht der Esoterik-Ratgeber mit?
Ich empfehle Ihnen dieses Buch, und zwar aus einem einfachen Grund: Es ist authentisch. Die Autorin schildert ihre eigene Einweihung in die schamanischen Techniken aus der Perspektive einer vernunftsbegabten Mitteleuropäerin, ohne jede Verklärung, mit großer Ehrlichkeit und einem sympathischen Sinn für Humor.
Von der ersten Seite an thematisiert sie einen Grundkonflikt, der in der spirituellen Literatur so gerne ausgespart wird: Die scheinbare Unvereinbarkeit unserer skeptisch-aufgeklärten Weltsicht und eben jenen Ebenen der Realität, die wir rational nicht erfassen können, zu denen wir aber so dringend Kontakt suchen. In diesem Buch wird dem Konflikt ein erfrischender Pragmatismus gegenübergestellt. Der Leser, die Leserin, wird eingeladen, selbstbestimmt und frei von jeder Dogmatik eigene Erfahrungen mit schamanischen Ritualen zu machen. Mit viel Einfühlungvermögen vermittelt Sonia Emilia dabei tiefen Respekt vor den alten Wissensquellen und einen achtsamen Umgang mit ihnen und somit auch mit uns selbst. So kann es gelingen, dem Schamanismus wieder den ihm gebührenden Platz in unserem Alltag zu geben.
Dieses großartige und tief berührende Buch bietet Begleitung für die ersten Schritte auf diesem Weg.

Reszensentin: Vera Withake, Bremen

_________________________________________________________________________________
 

22. Oktober 2006

Über Steinspiralen, Räuchern und die Wirkung eines Hühnereis

Eine junge Frau trifft beim Milchholen auf einer Alm in Vorarlberg auf einen Schamanen. Was dann alles passiert, beschreibt Sonia Emilia unglaublich offen und ehrlich. Viele Lehrstunden haben in den Hohen Tauern stattgefunden. Eine kleine verfallene Berg-Hütte ist Zufluchtsort und Scheideweg zugleich. Es gibt einige Überraschungen und wirklich witzige Szenen.

Gut ist: Erzählung und "Theorie" wechseln einander ab. Rituale wie die Steinspirale, das Abräuchern oder die Heil-Arbeit mit dem Ei werden klar und einfach beschrieben.

Einige Male durfte ich Sonia Emilias Erzählungen hören. Ich konnte mir nicht vorstellen, wie diese Ruhe und Kraft in ihrer Stimme sich in schriftlichen Worten wiederfinden kann - es ist gelungen eindeutig!
Ein starkes Buch von einer kraftvollen Frau. Freu mich schon auf das nächste Buch der RainbowWoman

Reszensentin: Ursula, Wien

_________________________________________________________________________________
 

17. Oktober 2006

Schamanische Einweihung in den Alpen

Das Erstlingswerk von Rainbow Woman ist ein fesselnder Tatsachenbericht, der vollkommen neue Einblicke in die spirituelle Welt einer Frau birgt, die sich entschieden hat, sich auf den Weg der Schamanin einzulassen. Tiefe Prozesse in einer sehr bildhaften Sprache übersetzt machen dieses Buch zu einem außergewöhnlichen Leseerlebnis. Der/Die LeserIn wird eingeladen an der Reise mitten in die wunderbare Natur unserer Mutter Erde teilzunehmen um deren Kräfte und Chancen für uns alle zu erleben.

Reszensent: Bernhard R. Wegheim, Dornbirn

_________________________________________________________________________________
 

13. Oktober 2006

Eine Geschichte voller Magie

Ich habe dieses Buch in einem Zug verschlungen. Sonia Emilia erzählt in einer beeindruckenden, lebendigen Weise ihre Erlebnisse mit ihrem ersten Lehrer Juan. Sie gibt dabei Einblicke in die schamanische Arbeit und Denkweise wie man sie kaum wo anders findet. Sie teilt mit dem Leser ihre ureigensten Ängste und Freuden und schafft damit eine ganz vertraute Atmosphäre, die einem durch das ganze Buch trägt.
Auch mit praktischen Tipps kommt Sie nicht zu kurz.

Ein rundum gelungenes Buch für alle die mehr über die schamanische Arbeit oder den Weg als HeilerIn erfahren möchten. Aber auch für alle, die bei diesem Thema Neuland besteigen.

Reszensent: Der Waldläufer

_________________________________________________________________________________