Sterben ist ein Tabuthema in unserer Kultur. Das Sterben ist aber ein Schritt, den jede und jeder geht. Wenn wir durch eine schwere Krankheit, den Verlust eines geliebten Menschen oder durch einen Unfall mit dem Sterben konfrontiert werden, dann fällt es uns oft schwer, dies als Chance zu sehen, die unser Leben berührt. Es öffnet sich ein Raum, um sich mit der großen Frage zu beschäftigen: Warum sind wir da und wohin gehen wir.

Ein starker Fokus dieses Seminars liegt bei den Überlegungen: Was passiert beim Sterben auf der emotionalen und der körperlichen Ebene? Gibt es ein Leben nach dem Tod? Wo gehen wir hin? Wie sehen die Welten nach dem Tod aus? Gibt es mehrere Leben auf dieser Erde? Ist es möglich, mit Verstorbenen zu kommunizieren?

In diesem Seminar bringe ich das Wissen von traditionellen schamanischen Lehren der indigenen Völker aus Mexiko, Südamerika und der Lakotas ein und spreche über die Erfahrungen aus meiner jahrelangen Tätigkeit im Hospiz.

Dieses Seminar ist für alle, die sich der Vergänglichkeit des Lebens bewusst werden wollen, gleich welcher Altersgruppe. Es ist auch ein Angebot der Unterstützung für jene, die sterbende Angehörige begleiten.

Datum
|

17. - 19. April 2020

Ort
|

A - Waldviertel

Zeit | Freitag, 17. April, 18.30 Uhr bis Sonntag, 19. April, 19.00
Kosten |

Seminarkosten: € 320
zzgl. Unterkunft VP € 87,– EZ / € 73,– DZ pro Nacht

 


© Sonia Emilia Rainbow, Austria
Texte und Fotos urheberrechtlich geschützt

Ayah

Ayah




Vom Leben und vom Sterben